Inrate AG

zRating passt Abstimmungsgrundlagen an

Im Zuge der jährlichen Überarbeitung der Abstimmungsgrundlagen hat zRating für die GV-Saison 2018 selektive Anpassungen vorgenommen.
Die Änderungen betreffen dabei Abstimmungsrichtlinie und Kriterienkatalog.

Abstimmungsrichtlinie
1.)Neu erachtet zRating eine Gremiumsgrösse von 7 Personen bei Unternehmen ausserhalb des SMI Expanded als angemessen. Bei Unternehmen des SMI und SMIM sollte das Gremium weiterhin aus maximal 9 beziehungsweise 12 Personen bestehen

2.) Neu können VR-Präsidenten abgewählt werden, wenn:
a. Die Unternehmensleitung in den vergangenen Jahren ungenügend war
b. Offensichtliche Mängel in der Aufsicht bestehen

3.) zRating konkretisiert die maximale Amtsdauer der Revisionsstelle auf 24 Jahre

Kriterienkatalog
1.) Angaben über Sitzungsdauer und individuelle Sitzungsteilnahme (Punkt 3.13): Einführung eines neuen Zusatzpunktes, wenn genaue Angaben über die Sitzungsdauer vorhanden sind

2.) ESG-Rating (Punkt 3.21): Einführung der Nachhaltigkeitsbewertung gemäss Inrate ESG-Impact-Rating. Die Unternehmen werden analysiert und nach folgenden Kategorien bewertet:
A «nachhaltig oder im Übergang zur Nachhaltigkeit»
B «auf dem Weg zur Nachhaltigkeit»
C «nicht nachhaltig, aber mit geringer Auswirkung auf Gesellschaft und Umwelt»
D «nicht nachhaltig»