Inrate AG

Inrate Studie: Supply Chain Management

Warum sind nachhaltige Lieferketten wichtig?

Die Globalisierung hat es Unternehmen ermöglicht, ihre Produktionsprozesse an externe Lieferanten auszulagern und ihre Produktionsstätten zu verlegen. Dies hat dazu geführt, dass Lieferketten heutzutage anfälliger auf Unsicherheiten sind, weswegen Unternehmen bei der Identifizierung und Bewältigung von ökologischen und sozialen Auswirkungen vermehrt auf Probleme stossen. Zu den Sektoren, die besonders anfällig auf solche Risiken sind, gehören die Landwirtschaft, die Lebensmittel- und Getränkeverarbeitung, die verarbeitende Industrie sowie das Baugewerbe. Angesichts des wachsenden öffentlichen Bewusstseins und der zunehmenden gesetzlichen Verpflichtungen haben viele Unternehmen ihre Verantwortung für einen sorgfältigen Umgang mit den Risiken entlang ihrer Lieferketten erkannt.

Da das Bewusstsein für die Lieferkette immer mehr an Bedeutung gewinnt, werden Unternehmen ermutigt, die Abläufe ihrer Lieferanten zu überwachen um sicherzustellen, dass sie bestimmte Umwelt-, Sozial- und Governance-Standards (ESG) erfüllen. Das Versäumnis, Nachhaltigkeitsthemen in Lieferketten zu identifizieren, kann ein Risiko für Unternehmen darstellen, weshalb Transparenz und Verantwortlichkeit zunehmend an erster Stelle stehen. Viele Unternehmen befinden sich zurzeit noch in der Anfangsphase der Entwicklung ihrer Instrumente und Praktiken, die erforderlich sind, um diese Probleme rechtzeitig zu identifizieren und erfolgreich zu bewältigen.

Um Risiken zu minimieren, sollten Investoren sicherstellen, dass sie in Unternehmen investieren, deren Lieferketten bestimmte ESG-Standards einhalten. Wie Sie solche Unternehmen erkennen können sowie weitere aktuelle Erkenntnisse zur Nachhaltigkeit in Lieferketten erfahren Sie in unserer Supply Chain Management Studie.